dominika-vodicka.de | Liebe bedingungslos – warum du loslassen musst!
16362
post-template-default,single,single-post,postid-16362,single-format-gallery,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,qode-restaurant-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-12.0.1,qode-theme-bridge,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Liebe bedingungslos – warum du loslassen musst!

Wir sprechen meist sehr schnell von Liebe – allerdings verbirgt sich dahinter oftmals nur ein Geschäft. Wir ‚handeln‘ quasi mit Zuneigung, Bestätigung, Belohnung, Geld, Sex usw. als Ware. Wenn jemand uns das gibt, was wir erwarten, belohnen wir dafür mit dieser ‚Liebe‘. Gleichzeitig entziehen wir sie wieder, wenn uns etwas nicht gefällt oder unsere Erwartungen nicht erfüllt werden.

Kennst du dieses Gefühl vielleicht aus deiner Kindheit? Du warst nicht artig und dir wird dafür die Zuwendung entzogen oder dir wird etwas weggenommen, was dir sehr wichtig ist, bis du wieder artig bist?

Leider haben das sehr viele Frauen und Männer im Laufe ihrer Entwicklung erfahren, so oder in anderer Form. Wir lernen früh von unseren Eltern, Verwandten und anderen Erwachsenen, wie Liebe und Partnerschaft funktioniert – oder eben nicht funktioniert. Wir sehen schöne Hollywood Filme und lesen Märchen, die uns eine klare Vorstellung von Romantik, Liebe und Partnerschaft vermitteln. Wir lernen, dass wir Spiele spielen müssen, wie wir uns selbst ‚liebenswert‘ machen und was wir tun oder geben müssen, um dafür Liebe und Bestätigung zu erhalten. Das Ego wächst – das Herz verkümmert.

Mit diesen fabelhaften Vorstellungen laufen wir also durch die Welt und wundern uns, warum diese ‚Liebe‘ fast unerreichbar ist. Wenn wir Partnerschaften eingehen, funktioniert es vielleicht eine Weile, jedoch wird schnell klar, dass es so irgendwie nicht recht klappt. Die Blase platzt, wir sind enttäuscht und irgendjemand hat immer Schuld (meistens natürlich nicht wir selbst). Der Partner ‚passt dann einfach nicht‘, es ist eben nicht der Seelenverwandte. Denn dann würde er oder sie mir meine Wünsche von den Lippen ablesen, mich auf Händen tragen und wir lebten glücklich und zufrieden bis ans Ende unserer Tage.

Wo liegt hier der Fehler? Was ist bedingungslose Liebe und warum muss ich bei mir selbst damit beginnen, um überhaupt eine erfüllte Partnerschaft empfangen und leben zu können?

Bedingungslose Liebe ist vor allem völlig unperfekt, unvollkommen und manchmal auch verdammt schmutzig. Diese reine, freudvolle Liebe bringst du schon mit, sobald du auf die Welt kommst. Kannst du sie im Lächeln eines kleinen Kindes sehen, das sich an den einfachsten Dingen erfreut? Kannst du sie spüren, wenn dein Hund auf dich zugerannt kommt und an dir hochspringt? Fühlst du sie, wenn du deine Mutter oder deinen Vater umarmst?

Diese Liebe – sie ist einfach da. Sie muss sich nicht erst ihre Berechtigung verdienen oder sich besonders hübsch machen. Sie IST einfach und du musst nichts dafür tun, um sie empfangen zu dürfen.

Egal was du tust, wie du aussiehst und wie du lebst – du verdienst diese Liebe zu jeder Zeit! Kannst du dir das vorstellen? Kannst du dir vorstellen, dass du so wie du bist, vollkommen und absolut GENUG bist? Nur wenn du dir dessen bewusst bist, kannst du selbst auch den anderen so akzeptieren, wie er ist. Nur so, kannst du die Basis für eine erfüllte und freie Partnerschaft schaffen.

Life is short! Kiss slowly, laugh insanely, love truly and forgive quickly.
- Paulo Coelho

Hier 10 Tipps für eine glückliche, erfüllte, zufriedene, liebevolle und nährende Beziehung:

1. Befreie dich selbst von sämtlichen Vorstellungen, die du über Liebe und Beziehungen angesammelt hast. Lass das alles los! Kreiere deine eigene Version von Partnerschaft – nicht von Außen vorgelebt, sondern aus dir SELBST heraus!

2. Setze der Liebe keine Grenzen: wenn wir jemanden aufrichtig und von ganzem Herzen lieben, dann mit Haut und Haaren, all seinen oder ihren Macken und vor allem auch in Situationen, in welchen wir uns verletzt fühlen. Niemand ist perfekt und wir alle handeln manchmal nicht so, wie wir es gerne würden. Schließ das Dunkle nicht aus, denn wir haben diesen Teil alle in uns. Bringe stattdessen lieber dein Licht mit ein.

3. Liebe DICH jeden Tag und in jeder Situation. Kenne deine Werte und arbeite an deinem Selbstwertgefühl und deiner Selbstliebe. Nur wenn du in dir gefestigt bist, kannst du aus dem Spiel der Verletzungen und Schuldzuweisungen aussteigen.

4. Kenne deine eigenen Grenzen und kommuniziere diese klar. Jeder braucht diese Grenzen, die vom anderen respektvoll und liebevoll eingehalten werden müssen. Aber nur wenn du selbst klar und aufrichtig bist und liebevoll kommunizierst, weiß der andere, woran er ist.

5. Kenne deine inneren Kritiker und inneren Kinder: ab und zu hören oder erleben wir von unserem Partner Dinge, die uns triggern und gar nicht gefallen. Überwiegend liegt darin eine eigene alte Verletzung verborgen und wir fühlen uns wieder in eine damalige, für uns traumatische, Situation versetzt. Prüfe, ob es sich lohnt, dem anderen dafür wiederum Schmerz zuzufügen oder den Partner dafür abzulehnen. Du bist nicht im Kindergarten – übernimm die Verantwortung für deine verletzten inneren Kinder!

6. Wenn du mit deinem Partner durch herausfordernde Zeiten gehst, frage dich immer wieder, warum du ihn/sie wählst oder einmal gewählt hast? Sei achtsam und prüfe immer genau, bevor du einfach alles hinschmeisst oder der Beziehung irreparable Schäden zufügst, nur weil dein Ego das gerade so will. Wenn du dich für einen Partner entscheidest, dann wähle ihn richtig! Jeden Tag wieder. Denn wenn du deinen Partner nur bei ’schönem Wetter‘ wählst oder wenn er dir ausschließlich ein schönes und angenehmes Gefühl gibt, dann kannst du es auch gleich sein lassen.

7. Auch wenn es in manchen Situationen schwerfällt: zeige deinem Partner deine Gefühle für ihn und lass deine Liebe fließen. Halte dich nicht mit Kleinigkeiten auf und entziehe ihm niemals deine Zuneigung (Berührung, Aufmerksamkeit, Sex etc.), um ihn zu bestrafen. Das ist höchst manipulativ und damit fügst du eurer Liebe nur Schaden zu. Die Zeit der Bestrafung darf einfach vorbei sein und das hat nichts mit Liebe zu tun. LIEBE ist immer AUSDEHNUNG und VERMEHRUNG. Entzug ist keine Liebe, das ist einfach nur ANGST.

8. Spring immer wieder über deinen Schatten und öffne dich dem anderen immer ein Stückchen mehr, gerade in schwierigen oder verletzenden Situationen. Ich spreche hier nicht von psychischer oder körperlicher Gewalt! Aber die meisten Verletzungen werden uns nicht vom Partner zugefügt, sondern schlummern schon lange in uns selbst und suchen nach Heilung. Danke deinem Partner also lieber einmal mehr, als ihm die Schuld an allem zu geben.

9. Nimm deinen Raum ein und lasse deinem Partner den seinen. Nichts erstickt das Feuer der Liebe schneller, wie der Entzug von Sauerstoff. Nur wenn du mit dir selbst im Reinen bist und deinen eigenen Weg kennst, wirst du deinen Partner immer wieder freilassen und auf seinem Weg unterstützen können. Manchmal ist bedingungslose Liebe auch, den anderen ziehen und seine eigenen Erfahrungen machen zu lassen. Auch wenn du erkennst, dass der andere sich eventuell Schmerz zufügen wird.

10. Liebe einfach – das kann ich nicht oft genug sagen. Eine Beziehung sollte dich wachsen lassen, dich nähren und dich erheben. Auch wenn das oft anders aussieht, als du es dir vorgestellt hast ;). Lass die Liebe und Freude frei fließen, in jedem Moment!

Alle Menschen bedinungslos zu lieben bedeutet nicht, ihnen bedingungslos unsere Zeit zu schenken. Manchmal können wir jemanden nie wieder sehen, um ihn wahrlich zu lieben. Das ist ebenfalls Liebe. Es bedeutet, jemandem die Freiheit zu geben, zu existieren und glücklich zu sein, auch wenn das ohne diesen Menschen sein muss.
- Vironika Tugaleva

Manchmal ist es auch das Beste, den anderen gehen zu lassen und sich selbst neu zu sortieren. Sich selbst besser kennenzulernen und alte Muster zu lösen. Damit gibst du dir und deinem Partner die Möglichkeit, sich wieder neu zu begegnen – oder aber getrennt weiterzugehen, weil der gemeinsame Weg vorbei ist. Das ist vielleicht der größte Akt der bedingungslosen Liebe…

Gerne unterstütze ich dich auch auf deinem Weg – schreib mir!

Von Herzen alles Liebe

No Comments

Post A Comment

*