dominika-vodicka.de | Hingabe – Warum du dich selbst ausbremst
16345
post-template-default,single,single-post,postid-16345,single-format-gallery,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,qode-restaurant-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-12.0.1,qode-theme-bridge,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Hingabe – Warum du dich selbst ausbremst

Wie oft hast du andere schon für deinen Schmerz verantwortlich gemacht? Wie oft hast du bereits geliebte Menschen, oft gewaltsam, von dir weg gestoßen, mit der Entschuldigung, dass sie dir nicht gut tun?

Ich schreibe in diesem Artikel über absolut echte, nackte, völlig irrationale Hingabe an alles, was gerade ist. An eine Situation, eine Beziehung, einen körperlichen Umstand, einfach an das Leben. Sich fallenlassen. Völlig nackt und ohne Waffen vor dem Leben zu stehen und zu vertrauen. Darüber, Dich dir SELBST zu stellen.

Unser Ego ist sehr, sehr stark. Vor allem, wenn du ein sehr intensives Leben hattest, mit viel Schmerz und großen Herausforderungen. Dein Ego war hierfür notwendig, es musste einfach dein Leben steuern, sonst hättest du gewisse Situationen in deinem Leben schlichtweg gar nicht überstanden. Daher danke deinem Ego dafür, dass es so lange für dich da war und gut für dich gesorgt hat.

Warum aber fällt uns Hingabe so schwer? Dem Leben und unserem Urinstinkt zu vertrauen? Wirklich zuversichtlich zu sein?

Wir lernen schon von Kindesbeinen an, dass das ganze Leben völlig unsicher und damit absolut fehlbar ist. Wir bauen unseren Intellekt auf, stopfen uns mit Wissen und fremden Ansichten voll und verlieren völlig das Gespür für unsere innere Stimme.

Es ist so einfach, einer Situation oder einem anderen Menschen die Schuld zu geben, für alles, was sich IN dir und im Außen schwierig, belastend und kaputt anfühlt. Kennst du dieses Gefühl der Angst innerhalb einer intensiven Partnerschaft oder Freundschaft? Angst davor, sich zu öffnen, so dass dein Gegenüber auch deine dunkelsten, versteckten Anteile sehen könnte? Wie schnell passiert es uns, dass wir den anderen dafür verantwortlich machen, dass wir Angst haben und uns unwohl fühlen – wir dem anderen vorwerfen „Du bist falsch und schlecht für mich, denn mit niemand anderem erlebe ich einen solchen Schmerz und ein solches Chaos!“

Wie wäre es, wenn du wieder lernst, deinem eigenen Gefühl zu vertrauen? Auf die Stimme deines Herzens zu hören und dazu zu stehen, egal wer oder was dir das ausreden möchte? Wie wäre es, wenn du deine alten Prinzipien über Bord schmeisst und dich für etwas Neues öffnest? Wie wäre es, wenn du lernst, echte Entscheidungen aus deinem Inneren zu wählen?

Noch einmal, dein Ego hat dir lange und gut gedient, denn es wollte dich beschützen. Aber sobald du deinem Herzen und dem Fluss des Lebens vertrauen kannst, wirst du sehen, dass du jederzeit beschützt bist. Ich habe das so oft lernen dürfen und auch heute noch lerne ich immer wieder sehr schmerzhaft, wenn ich versuche, aus alten Egostrukturen heraus zu handeln. Prinzipien und Ansichten zu behalten, die mich vermeintlich schützen sollen, mich jedoch von der Freude und Fülle in meinem Leben trennen.

Ich wünsche mir für dich, dass du verstehst, dass Harmonie ein Schimpfwort sein kann. Wahrer Frieden entsteht automatisch in dir, sobald du dir gegenüber ehrlich bist. Ständig Harmonie im Außen herstellen zu wollen, wenn das Grundproblem nicht gelöst wird, ist im Prinzip wie ein Pflaster auf eine klaffende Wunde zu kleben, ohne die Verletzung ordentlich zu behandeln.

Wir haben es uns heute so einfach gemacht, Situationen oder Menschen zu verlassen, mit der Entschuldigung „Das fühlt sich nicht gut an. Das tut mir nicht gut.“ Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es erst einmal sehr erleichternd ist, sich von dem äußeren Problem zu „lösen“. Zu distanzieren.

Aber bitte glaub mir, wenn ich dir sage, dass du dieses Problem immer wieder in deinem Leben vorfinden wirst. Sicherlich in anderer Verkleidung, aber es wird nicht verschwinden.

Kennst du das, dass du in deinem Leben immer wieder die gleiche Situation erlebst? Die gleichen Probleme im Job oder die gleichen Muster in deiner Partnerschaft? Da ist es sehr leicht zu sagen, dass es am anderen liegt und man einfach besser auswählen müsse. Dass man einfach nicht zueinander passt oder man die persönlichen „Ansprüche erhöhen“ müsse.

Die Zeit ist gekommen, dein Herz in einen Feuertempel zu verwandeln. Deine Essenz ist in Staub verstecktes Gold. Um seine Pracht zu offenbaren, musst du im Feuer der Liebe brennen. - Rumi

Versuche einmal die Perspektive zu ändern und völlig neue Möglichkeiten zu wählen:

  • Erkenne den Schatz und die universelle Liebe in deinen Erfahrungen und Beziehungen. Schau dir an, warum du dich enttäuscht, verletzt, betrogen fühlst. Woher kennst du das Gefühl, wann und wobei ist es das erste Mal entstanden? Warum glaubst du, wird dir das immer wieder vor Augen geführt? Ist es möglich, dass es darum geht, dieses Gefühl und damit das wiederkehrende Muster zu lösen, damit sich für dich etwas verändern kann?
  • Das Leben schenkt uns in jedem Moment die Möglichkeit zur Heilung. Ich möchte dass du für dich genau reinspürst, welches Geschenk für dich in deinem Schmerz zu finden ist. Das heißt nicht, dass wir jede unangenehme Situation einfach hinnehmen sollen. Dabei spreche ich von ernsthaft schädlichen und bedrohlichen Situationen (Missbrauch psychisch und körperlich, Gewalt usw.). Lerne hier auf dich zu hören und aus dem Herzen heraus Entscheidungen zu treffen. Und wenn du eine Herzensentscheidung getroffen hast, dann steh dazu, egal was kommt. Das ist ein sehr wichtiger Teil, denn dien Ego wird dich immer wieder verunsichern und du wirst Situationen erleben, die dich erschüttern und zweifeln lassen.
  • Ich bitte dich von Herzen, dir zu vertrauen und durch jeden Sturm zu gehen, der sich dir zeigt. Halte das Feuer aus, bis es dich gefühlt zu einem Häufchen Asche verbrannt hat. DAS ist HINGABE. Das ist VERTRAUEN. Vertrauen in das Leben und Hingabe an das Vergehen. Denn zuerst muss das Alte vollständig gehen, damit das Neue, das wahrhaft Erfüllende kommen kann. Auch wenn das deinem Ego nicht schmeckt, denn es möchte natürlich nicht sterben. Es möchte im Grunde keinen neuen Platz in deinem Leben bekommen.
  • Zeige dich verletzlich, unperfekt, völlig offen und verwundbar. Wann haben wir damit begonnen, es uns so einfach zu machen und vor uns selbst davonzulaufen? Warum versuchen wir mit aller Gewalt unseren Verstand, unser Ego zu schützen? Wie wäre es, wenn du nun dein Herz sprechen lässt, egal welcher Gegenwind sich dir zeigt? Wie wäre es, wenn du das Ego ab jetzt nicht mehr ans Steuer lässt? Versteh mich nicht falsch, dein Ego gehört zu dir, es darf immer seinen Platz haben. Aber arbeite daran, es auf die hinteren Plätze zu setzen. Es darf sich immer gerne melden, aber es darf nicht mehr deinen Fahrplan bestimmen – ja noch nicht mal mehr den Radio-Sender wechseln.
  • Werde zum Beobachter deiner Gedanken und Emotionen. Lass Sie nicht mehr dein Leben bestimmen, sondern werde zu deinem eigenen Schöpfer. Wenn du dich zum Beispiel aus deinem Herzen heraus für einen Wegbegleiter entschieden hast und fühlst, dass eine wunderschöne Verbindung besteht, dann lerne dich hinzugeben. Wenn du eine Entscheidung getroffen hast, dann steh dazu, egal was kommt. Wirf nicht alles hin, sobald es schwierig wird. Das ist DEIN Leben und DEINE Verantwortung.

Natürlich darfst du auch immer wieder hinfallen und aufgeben wollen. Du darfst immer wieder alles zerstören, was du dir mühevoll aufgebaut hast und du kannst jederzeit dort stehenbleiben, wo du dich befindest. Aber meine Bitte an dich: höre auf dich selbst zu verarschen und nach Ausreden zu suchen. Steh immer wieder auf, greife nach der helfenden Hand, die sich dir bietet, schüttel den Staub ab, lache aus ganzem Herzen und mach den nächsten Schritt auf deinem Herzensweg.

Ich kann dir nicht versprechen, dass es leichter wird. Aus meiner Erfahrung eher im Gegenteil. Aber du wirst so viel mehr Fülle und Liebe in deinem Leben vorfinden, als du es jemals für möglich gehalten hättest. Du wirst lernen, die Geschenke klarer zu sehen und sie zu empfangen.

Du bist IMMER stärker als du glaubst und vergiss nie, wer du eigentlich bist. Ich glaube an dich und gerne begleite ich dich ein Stück.

Von Herzen alles Liebe

2 Comments
  • Bernhard W.
    Posted at 13:43h, 25 Januar Antworten

    Sehr schön geschrieben und voller Wahrheit, Danke Dominika!

  • Tanja S.
    Posted at 11:20h, 13 März Antworten

    Toller Text, danke für die schönen, motivierenden, ehrlichen Worte.

Post A Comment

*