dominika-vodicka.de | Vegan Winter Bowl
15935
post-template-default,single,single-post,postid-15935,single-format-gallery,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,qode-restaurant-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-12.0.1,qode-theme-bridge,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Vegan Winter Bowl

Der Winter ist in seinen letzten Zügen und draußen sind schon erste Anzeichen von Frühling erkennbar. Ich genieße bis dahin noch die wunderbaren Wintergemüse und pimpe mein Immunsystem. Im Winter nehme ich gerne Gerichte zu mir, die meinem Körper viel Lebenswärme liefern, damit ich mich richtig wohl und satt fühle.

Die Vegan Winter Bowl mit gebackener Süßkartoffel, Grünkohl, Linsen und Sauerkraut ist eins meiner absoluten Lieblings-Gerichte in diesem Winter. Ich liebe es, all die wunderbaren Komponenten einfach in eine große Schüssel zu geben und zu servieren. Meine Winter Bowl ist vegan, glutenfrei und frei von raffiniertem Zucker, dafür vollgepackt mit Vitalstoffen und Ballaststoffen sowie gesunden Bakterien für den Darm.

Grünkohl

Im Winter darf bei mir der Grünkohl nicht fehlen, vor allem weil es ein sehr unterschätztes Gemüse ist. Es ist eins der gesündesten Wintergemüse, enthält besonders viele Mineralien und Antioxidantien und ist sehr basisch. Vor allem trumpft er auf mit Beta-Carotin, Vitamin C (mehr als in Zitronen!), Vitamin K (wichtig für Knochen und Blut) und Calcium. Ich bereite Grünkohl auf viele verschiedene Arten zu, z. B. als Zutat in Grünen Smoothies, Säften, getrocknet als Chips und schonend gedünstet.

Linsen

Linsen liefern die nötige Portion an Protein, machen satt und unterstützen die Verdauung. Nicht nur der hohe Eiweiss-Anteil zeichnet sie aus, sie liefern auch wertvolle Ballaststoffe und haben damit einen niedrigen glykämischen Index, d. h., dass der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt und damit eine geringe Insulin-Ausschüttung stattfindet. Zudem liefern sie besonders viel Magnesium, Kalium, Eisen, Zink, B-Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe.

Sauerkraut

Sauerkraut ist ein wunderbares Probiotikum, denn es liefert lebendige probiotische Milchsäurebakterien, sofern es frisch und nicht pasteurisiert verzehrt wird. Durch die lebenden Organismen liefert es auch das wertvolle Vitamin B12. Sauerkraut ist ein wahres Superfood, jedoch gibt es in den meisten Märkten nur pasteurisiertes Sauerkraut im Glas oder Beutel. Diese enthalten leider keine lebenden Milchsäurebakterien mehr.

Süßkartoffel

Die Süßkartoffel wird als eins der nährstoffreichsten Gemüse bezeichnet. Sie schmeckt nicht nur super, sondern enthält auch hochwirksame Antioxidantien, viele Mineralstoffe, Vitamine und hochwertige Ballaststoffe. Sie lässt sich auch prima roh verzehren und schmeckt ein bisschen wie Möhren, nur süßer.

Rezept (für 2 Personen)

  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 200 g Linsen (ich verwende hier gerne Berglinsen, weil sie fest und aromatisch sind)
  • 200 g Sauerkraut (ich verwende frisches, nicht pasteurisiertes aus dem Biomarkt)
  • Grünkohl (eine gute Handvoll oder mehr)
  • 1 rote Zwiebel
  • Kokosöl
  • Currypulver
  • Garam Masala Pulver
  • Prise Cayenne Pfeffer
  • Prise Muskat
  • Meersalz oder Sole
  • Olivenöl

Zubereitung

  1. Die Süßkartoffel waschen, wenn gewünscht schälen und in Würfel schneiden.
  2. Die Würfel in eine Auflaufform geben und mit Kokosöl, Currypulver, Garam Masala, Muskat, Cayenne Pfeffer und Salz einreiben. Bei 170 Grad ungefähr 20 Minuten backen.
  3. Währenddessen Linsen kochen und den Grünkohl schonend dünsten.
  4. Zwiebel mit Kokosöl in einem Topf anbraten.
  5. Gebackene Süßkartoffel, Linsen und gedünsteten Grünkohl hinzufügen und nach Bedarf noch einmal nachwürzen, etwas Olivenöl hinzu und in eine Schüssel füllen. 
  6. Zuletzt noch das frische Sauerkraut hinzufügen (ich gebe das Sauerkraut separat in die Schüssel und erhitze es nicht).

Das Gericht lässt sich schnell und einfach zubereiten, ist wärmend und sättigend und schmeckt fabelhaft. Enjoy!

Von Herzen alles Liebe,

No Comments

Post A Comment

*